Schifferbrot - Brot aus Großvaters Zeit

von Bäckerei Bachendorf

Brot aus Großvaters Zeit - Schifferbrot - Bäcker Bachendorf - Bollingstedt/Gammellund

Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z) hat in seinem Journal am 14. Dezember 2013 über unseren Betrieb und unsere Erzeugnisse berichtet.

Dazu hat uns die Journalistin Jana Werner in unserer Bäckerei in Gammellund besucht und uns "Löcher in den Bauch" gefragt und zahlreiche Fotos geschossen.

Das Ergebnis ihrer Recherche lesen Sie in der Reihe "GENIESSEN IM NORDEN", veröffentlicht in allen Tageszeitung des Verlages in der Beilage "Journal.

Weihnachten 1999 entdeckte Jürgen Bachendorf einen fast verlorenen Familienschatz – das Rezept seines Großvaters für das unverwechselbare Schifferbrot. Seither erlebt das herzhafte Backwerk seine Wiedergeburt.

Jürgen Bachendorfs Vater und dessen Vater waren Bäcker. So ist Jürgen Bachendorf selbst ebenfalls Bäcker geworden. Er hat sich lange dagegengewehrt.DasFaszinierendeandieser Arbeit hat ihn dann doch noch gepackt. Seit er vor 14 Jahren zufällig das uralte Rezept des Schifferbrotesentdeckte,ist der Beruf endgültig zur Berufung geworden. Das von seinem Großvater erfundene und lange in Vergessenheit geratene Backwerk ist zur Lebensaufgabe der Familie geworden. Es ist die besondere Herstellung des Naturproduktes, die das bekömmliche Brot mit der knackigen Kruste zu einer Rarität macht.

„Weil ich Weihnachten 1999 nicht viel zu tun hatte, schmökerte ich in einer unserer zahlreichen Hauspostillen, die in  unserer Familie Tradition haben. Dabei fielen plötzlich zwei lose, vergilbte Blätter mit drei Rezepturen für ein Weißbrot, ein Schwarzbrot und einen Butterkuchen heraus“, blickt Jürgen Bachendorf auf den Moment zurück. Er habe anfangs nicht gewusst, welchen Schatz er da in Händen halte. Seine Schwiegermutter übersetzte ihm die in Sütterlinschrift verfassten Zeilen. Doch die Rezepte unterschieden sich von denen, mit denen ein neuzeitlicher Bäcker vertraut war. „Es war irgendwie  komisch, wie mein Großvater das gemacht hat,für mich total ungewohnt und schwer verständlich“, sagt der 64-Jährige aus dem Kreis Schleswig-Flensburg.

Sein Großvater Jürgen Hinrich Bachendorf fuhr einst zur See. Weil er der Mannschaft an Bord täglich ein gutes Brot servieren wollte, experimentierte er mit diversen Rezepturen und Verfahren und erfand 1911 das Schifferbrot.

„Die Art und Weise, wie er das damals produziert hat, ist noch viel älter als die mittlerweile 102 Jahre. So wurde schon in den Bauernhäusern im südlichen Dänemark gebacken“, erklärt Bachendorf. Deshalb wandte sein Großvater „eine ausgereifte Methode“ an, die er auf dem Schiff gut improvisieren konnte. Mit dem auf See verdienten Geld kaufte sich Jürgen Hinrich Bachendorf schließlich eine alte Mühle in Gammellund und gründete 1924 die bis heute bestehende Familienbäckerei.

...

Quelle: shz, Jana Werner

Zurück